Herbstakademie 2022: MINT-Nachwuchsförderung am GHG

Reportage, MINT, Naturwissenschaft - Reportage vom 14.10.2022

Auch in diesem Jahr fand am Gustav-Heinemann-Gymnasium zum zehnten Mal die inzwischen schon traditionelle Herbstakademie statt. An zwei Tagen in den Herbstferien durften insgesamt 60 ViertklässlerInnen der umliegenden Grundschulen (GGS Dorfschule, GGS Hühnerheide, GGS Moltkeschule und GGS am Weyer) mit GHG-SchülerInnen der Stufen 9 bis Q2 experimentieren.

In diesem Jahr war der Experimentekanon vor der Akademie von den MILENA-Schülerinnen und Schülern überarbeitet worden. Das MILENA-Programm fördert schon in der Oberstufe MInt-LEhrkräfte-NAchwuchs. Die MILENAs bereicherten so die Herbstakademie um drei neue Experimente: das Mikroskopieren der am Rotbach gefundenen Tiere, das Herstellen eines nicht-Newtonschen Fluids und das Schichten von verschieden warmem Wasser.

Die Stimmung am GHG war an beiden Tagen sehr gut: Die GrundschülerInnen waren sehr motiviert und neugierig, die GHG-Scouts waren begeistert, ihr Wissen weitergeben zu können. Das Wetter spielte wunderbar mit und bescherte allen Gruppen am Rotbach nur Wasser von unten und keines von oben. Dieses Jahr konnten besonders viele verschiedene Tiere im Rotbach entdeckt und bestimmt werden, z.B. Wasserasseln, Wasserkäfer, Eintagsfliegenlarven und Bachflohkrebse.

Die Küchen-Crew versorgte alle Experimentierenden mit Würstchen im Brötchen, bunten Waffeln und guter Laune.

Alisha Blume