Jazz @ School 2022 – Konzert und Coaching

Reportage, Musik - Reportage vom 16.03.2022

Der Konzerttag

01.04.2020 Ja, das wäre das Datum von unserem Konzert mit der Big Band des WDRs gewesen. Und dann kam da so eine Pandemie, die das fröhliche Zusammenspielen komplett verhindert hat. Umso mehr haben wir uns gefreut, dass am 10.03.2022 die Big Band doch noch kam. Knapp 2 Jahre später als geplant. Egal. Unter einigen Coronaauflagen durften wir uns ein kleines Privatkonzert der gesamten Big Band in unserer Schule anhören. Dabei sind wir mit unserer Schulbigband anfangs sogar als Vorgruppe der Vollprofis aufgetreten und hatten somit die Ehre, das Konzert zu eröffnen. Anschließend hat der Moderator des Tages, Jean-Philippe Kindler, nicht nur ein kurzes Interview mit 3 Mitgliedern der Big Band geführt, sondern direkt mit ein paar Witzen für gute Laune gesorgt. Die spaßige Art von ihm kam besonders bei den 5.- und 6.Klässlern sehr gut an und seine kurzen Showeinlagen, wie zum Beispiel ein kleiner Rap oder eine Erzählung von einem Tischtennisturnier zwischen Lehrern und Schülern, brachten alle zum Lachen. Das Konzert selbst stand unter dem Motto: Die Lieblingslieder der WDR Big Band-Musiker. Darunter waren einige Klassiker, wie "In a mellow tone", vertreten, aber auch selbstgeschriebene und arrangierte Lieder von den Musikern selbst. Diese haben teils persönlich etwas zu den ausgewählten Stücken erzählt. Am Ende wurde uns im Namen der ganzen WDR Big Band eine Leinwand mit einem Foto der Big Band und den Autogrammen von allen überreicht. Unter großem Applaus hat die Schule dann die Profimusiker wieder verabschiedet. Ein toller Tag, den wir nicht so schnell vergessen werden.

Hoffentlich bis bald!

 


Der Coachingtag

Was macht eine Big Band an einem Samstagmorgen um 10 Uhr? Nach Köln fahren! Die Big Band vom WDR hatte ihr Versprechen von vor zwei Jahren gehalten und uns zu einem Workshop bei ihnen ins Funkhaus in Köln eingeladen. Endlich ging das coronatechnisch. Mit allen Instrumenten im Koffer durfte sich die Schulbigband also auf den Weg zum WDR machen. Am Funkhaus angekommen wurden wir nicht nur total freundlich begrüßt, sondern kamen zusätzlich noch in den Genuss eines Minikonzertes, das die Big Band des WDRs extra für uns und zwei weitere Schulbigbands gespielt hat. Zwischen den Liedern, die alle vom Dirigenten Torsten Maaß höchstpersönlich komponiert oder arrangiert worden waren, hat uns der Manager der Big Band in die Welt der Konzertplanung geführt. Uns wurde erzählt, wie man die Liederreihenfolge plant, den Abend gestaltet und sogar wie man am besten mit dem Komponieren oder Arrangieren von eigener Musik startet. Letzteres hat Torsten Maaß erklärt und von eigenen Erfahrungen berichtet. Nach diesem eindrucksvollen Start und einer Mittagspause ging es dann für uns an die Instrumente. Torsten Maaß höchstpersönlich sowie Raphael Klemm, der 2. Posaunist der WDR Big Band, haben sich unsere drei mitgebrachten Lieder (It don't mean a thing, Treasure, Welcome to the jungle) angehört und uns vieles mit auf den Weg gegeben. "Unterschätzt niemals die Macht des Bleistiftes", erklärte Raphael dabei. Umsetzten kann man die ganzen Tipps zur Dynamik und Artikulation schließlich nur, wenn man sich sie auch merken kann. Also: Stets einen Bleisitft in der Tasche haben! Neben den Tipps und Hinweisen der beiden Profis durften wir uns auch Lob anhören. Es klinge gut was wir da fabrizieren, „sehr amtlich“, wie Torsten Maaß sagte. Darüber haben wir uns, besonders im Hinblick auf das anstehende Frühlingskonzert natürlich am meisten gefreut. Am Ende des Workshops hatten wir zusätzlich noch die Möglichkeit Fragen zu stellen und uns etwas mit Torsten und Raphael zu unterhalten. Wir alle waren begeistert von der lockeren und freundlichen Art der beiden und sind mit einem Strahlen im Gesicht am späten Nachmittag wieder nach Dinslaken zurückgekehrt. Danke dafür!

Jana Schumann, Q2

Reportagen